Mimenchor

Der Zürcher Mimenchor besteht vorwiegend aus gehörlosen Spielern und Spielerinnen seit über 50 Jahren.

Bei seinen Aufführungen begegnen uns die einzigartigen Ausdrucksformen der Pantomimenkunst in all ihren Facetten und in einer eigenständigen Art und Weise. Nicht statisch wie ein Chor stehen die Spielerinnen und Spieler vor uns, sondern ein stetes bewegtes Spiel wird dem Publikum vor Augen geführt.

Es ist ein zentrales Anliegen des Mimenchors, sich zur Hauptsache mit nonverbalen Ausdrucksformen auszudrücken wie Pantomime, Gestik, Mimik und Gebärden.


Weihnachtsspiel - aufgeführt am 4. Advent 2014 in der Augustinerkirche in Zürich

Regie und Stück: Matthias Müller Kuhn / Pantomime: Damir Dantes

Die wundersame Reise der drei Könige

Es war ein beeindruckender Gottesdienst am Samstag, 20. Dezember in der Augustinerkirche.

Das neue Spiel des Mimenchors, das alte Elemente der biblischen Weihnachtsgeschichte mit

modernen Elementen mischte, ist bei dem zahlreichen Publikum gut angekommen.

Die drei Könige brachen auf aus dem Morgenland, als sie den Stern gesehen haben. Sie

gelangten auf ihrer Reise in unsere Zeit, so standen sie an einer Autobahn, welche sie

überqueren wollten, bis die Polizei kam und sie wegschickte. Als sie die Leute nach

dem neugeborenen fragten, bekamen sie zur Auskunft, dass die Babys im Spital zur

Welt kommen. So gingen die drei Könige in einen Spital, es ist klar, dass sie auch da

enttäuscht wurden. Bis ein Engel erschien und sie wieder auf den Weg brachte zur

Geburt Jesu.